Spitzenleistungen in der Gartenkunst entstehen nicht auf der Basis einer Systematisierung der materiellen Ausstattung eines Gartens, die bestenfalls zur Reproduktion eines Gartenstils taugen. Diese veraltete Abbildungstheorie der klassischen Physik lassen wir hinter uns. Sie ist Konstruktion einer von uns als unabhängig gedachten Welt. Stattdessen wechseln wir zur neuen Sicht der Quantentheorie nach der wir in einer von uns erkannten Welt leben. Eine Welt mit der wir interagieren, womit sie nicht statisch sein kann.